Fair Pay – Für faire Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen im Musikbereich

von Eva-Maria Bauer

Seit Herbst 2020 vertritt der Österreichische Musikrat im „Forum Fairness“ die Sparte Musik. Interessensgemeinschaften aus zehn Kultursparten diskutieren hier gemeinsam mit Vertreter:innen des Bundes (BMKÖS), der Bundesländer, Städte und Gemeinden, wie der Kunst- und Kulturbetrieb für Künstler:innen fairer gestaltet werden kann.

Begleitend haben wir im ÖMR eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der vor allem Vertreter:innen der IG Freie Musikschaffende, der Austrian Composers Association und des mica – music austria gemeinsam an Lösungen für faire Löhne, faire Gagen, faire Arbeitsbedingungen und eine faire soziale Absicherung für Musikschaffende arbeiten.

Am 22. und 29. März 2022 fanden auf Einladung des BMKÖS ganztätige Fokusgruppen zum Thema FAIR PAY statt. Seitdem ist der ÖMR in intensiven Gesprächen mit Fachabteilungen aus den Bundesländern zu folgenden Themenstellungen:

# Wie kann Fair Pay nachhaltig und wirksam als Förderkriterium verankert werden?
# Wie können faire Arbeitsbedingungen in der Szene gewährleistet werden?
# Welche Maßnahmen können gesetzt werden, um fairere Gagen ¬– vor allem in der freien Szene – zu erreichen?
# Wie kann der Fair Pay-Gap bei Löhnen und Gagen langfristig geschlossen werden?
# Wie kann beim Thema Fair Pay ein Ausgleich zwischen den Interessen von Veranstalter:innen und Künstler:innen hergestellt werden?

Derzeit arbeitet die Arbeitsgruppe Fair Pay des ÖMR gemeinsam mit mica – music austria außerdem intensiv an der Erstellung eines Konzeptpapiers für die Verankerung von Fair Pay in der freien Szene und an einem Grundsatzpapier für eine faire Förderpraxis im Kunst- und Kulturbetrieb.

Ansprechperson:
Eva-Maria Bauer, MA
E: mail@evamusic.at
T: 0676-558 45 75

Termine
Am 22. Juni lädt das Land NÖ im Kunsthaus Horn von 14 bis 19 Uhr Kunst- und Kulturschaffende zu einem „Kulturgespräch“ zum Thema „Fairness“. Eva-Maria Bauer vom ÖMR wurde eingeladen, in einer Keynote zum Thema Fair Pay zu sprechen. Das Event wird hybrid in Präsenz und online als Webinar stattfinden. Weitere Informationen finden Interessierte: HIER

Eine Chronologie des Fair Pay Prozesses im Überblick

Herbst 2020:
Forum Fairness mit Vertreter:innen aus zehn Kultursparten (IGs) und des BMKÖS nimmt Arbeit auf

April 2021:
Arbeitsgruppen finden statt zu den Themenbereichen
1.) kartellrechtliche Implikationen im Zusammenhang mit Honorarempfehlungen
2.) Vertragsklauseln zu Ausfallhaftung
3.) Implementierung von Fair Pay in Förderverwaltung/-bedingungen und -gesetzen

April 2021:
Interessensgemeinschaften geben Grundsätze und Maßnahmen zu Fair Pay heraus
>> Grundsätze und Maßnahmen zu fair pay:
https://kulturrat.at/fair-pay-grundsaetze-und-massnahmen

September 2021:
Der Österreichischer Kulturrat gibt den „Fair Pay Reader“ heraus, der erstmals Tools und Informationen zu Fair Pay in den einzelnen Sparten in einem Band versammelt (z.B. Mindesthonorarempfehlungen, Kollektivverträge etc.). Günther Wildner und Eva-Maria Bauer zeichnen in Kooperation mit mica – music austria und der IG Freie Musikschaffende für den Artikel zur Sparte „Musik“ verantwortlich. Der Fair Pay Reader kann beim ÖMR und bei mica – music austria in gedrucktem Format bestellt werden.
>> Download Fair Pay Reader: https://kulturrat.at/fair-pay-reader

30.11.2021:
Internationales „Fairness Symposium“ findet auf Einladung des BMKÖS im Wiener Konzerthaus statt. Der ÖMR ist durch Eva-Maria Bauer bei der abschließenden Podiumsdiskussion vertreten.
>> Symposium zum Nachschauen: https://www.bmkoes.gv.at/Kunst-und-Kultur/Fairness.html
Die IG Kultur veröffentlicht ihr Fair Pay Manifest:
https://igkultur.at/politik/praesentation-fair-pay-manifest

Jänner 2022:
Gallup-Institut präsentiert Datenerhebung zur Ermittlung des Fair-Pay-Gaps im österreichischen Kunst- und Kulturbereich. Download der Ergebnisse unter:
https://www.bmkoes.gv.at/Kunst-und-Kultur/Neuigkeiten/Fair-Pay-in-Kunst-und-Kultur.html
>> Kritische Analyse der Studie durch die IGKultur:
https://igkultur.at/politik/foerderpraxis-bleibt-unfair-intransparente-fair-pay-umsetzung-bei-bundesfoerderungen

Februar 2022:
BMKÖS startet „Pilotphase Fair Pay“. Auf der Grundlage von Fair Pay-Datenblättern werden rund 6,5 Millionen Euro an Fördernehmer:innen des Bundes zur Schließung des Fair Pay-Gaps ausgeschüttet.
>> Weitere Informationen:
https://www.bmkoes.gv.at/Kunst-und-Kultur/Pilotphase-Fair-Pay.html

17.03.2022:
Der Kulturausschuss des Parlaments beschließt die Einrichtung einer Vertrauensstelle für Machtmissbrauch in Kunst, Kultur und Sport. Die Vertrauensstelle soll noch 2022 ihren Betrieb aufnehmen. Aus dem Bereich Musik sind vor allem Vertreter:innen der IGFM aktiv an der Errichtung beteiligt.

22. und 29. März 2022:
Fokusgruppen FAIR PAY finden auf Einladung des BMKÖS mit Vertreter:innen von Bund, Ländern und Gemeinden sowie der IGs aus zehn Kultursparten statt.

April 2022:
Die IGFM veröffentlicht ihre Shadow-Umfrage mit dramatischen Ergebnissen: 50% der freischaffenden Vollzeitmusiker:innen setzen weniger als 18.000 Euro brutto im Jahr um: Ergebnisse zu Download:
https://igfmoe.at/shadow-umfrage-der-igfm-dramatische-ergebnisse/

Mai 2022:
BMKÖS präsentiert den „Fairness Kodex“ für Kunst und Kultur
>> Zum Fairness Codex: https://www.bmkoes.gv.at/Kunst-und-Kultur/Fairness/Codex.html

Mai und Juni 2022:
Der ÖMR nimmt Gespräche mit Bundesländervertreter:innen (Kulturabteilungen) aus dem Bereich Musik auf

23. Juni 2022:
Fortsetzung der Fokusgruppe FAIR PAY

Diese Webseite benutzt Cookies